professionincolor
Melanie

Eine Farbmanufaktur mit lila Faden

„Meine Selbstständigkeit entstand eigentlich aus einer Jux-Idee“, resümiert Melanie Halfmann zu Beginn des Interviews. Sie arbeitete damals in der technischen Kundenbetreuung bei einem Pigmentpastenhersteller und erzählte ihrem Mann von dem Fachkräftemangel in der Lackindustrie und dass man die Lackfirmen in Deutschland doch mit einem externen Dienstleistungslabor bei der Entwicklung und Produktion unterstützen könnte. „Wir haben einfach ein bisschen herumgesponnen und er meinte dann: Wir haben noch eine Immobilie, die können wir umbauen und da machen wir das!“ Gesagt, getan: Am 1. Juli 2020 startete sie in das Abenteuer Selbstständigkeit. Gemeinsam mit ihrem Mann baute sie ihre Manufaktur mit einem Büro, einem Lager sowie einem Labor. „Das Entwicklungslabor aufzubauen war sehr mühsam, denn wir sind nicht einem reinen Industriegebiet, sondern in einem Mischgebiet angesiedelt“, erzählt Melanie Halfmann.

Logo der MH Farben Manufaktur in der Farbe Lila
Foto: MH Farben Manufaktur

Lacktechnik von der Pike auf

Melanie Halfmann blickt auf jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der Lackentwicklung zurück. 1995 begann sie ihre Ausbildung als Lacklaborantin und arbeitete in verschiedenen Unternehmen in der Entwicklung von Wasserlacken. Mit ihrem eigenen Unternehmen wollte sie im Bereich der Dienstleistung einsteigen. Doch die Corona-Pandemie machte ihr einen Strich durch die Rechnung. Zu Beginn standen schon zwei Entwicklungsprojekte fest, bei denen sie Lackfabriken als externe Dienstleisterin unterstützten wollte. „Aber als es dann soweit war, hieß es: Wegen Corona machen wir momentan keine Neuentwicklungen. Wir wurden vertröstet. Ich habe dann probiert, andere Aufträge zu bekommen, aber das war 2020 wirklich sehr schwierig.“ Dadurch wurde die Idee des zweiten Standbeines geboren: „Wir entwickeln Farben und Lacke, die nicht ‚von der Stange sind‘. Sehr kundenorientiert und sehr individuell. Und auch nicht auf Lagerhaltung, sondern auf Bestellung.“ Hierbei liegt der Schwerpunkt bei den „Do-It-Yourselfern“, die ihren Wunschfarbton nach eigenen Vorgaben bestellen können. Da Melanie Halfmann vor allem nachhaltig arbeiten möchte, werden die benötigten Mengen für die Kundinnen und Kunden berechnet und ihnen zur Verfügung gestellt, auch wenn es keine gängigen Gebindegrößen sind. So kann Müll vermieden und die Umwelt geschont werden. Um diese Idee auch umsetzen zu können, wurden zu den bereits vorhandenen Räumlichkeiten kurzerhand noch eine Produktionsstätte angebaut.

Die Abfüllmaschine der MH Farben Manufaktur
Foto: MH Farben Manufaktur

Die Mühe beginnt sich auszuzahlen

Im Januar 2021 startete sie mit ihrer ersten Produktion auf eBay, Amazon folgte kurz danach. „Ein eigener Webshop wäre natürlich am naheliegendsten gewesen, aber dafür waren die Kosten zu hoch, da das Budget durch die Erweiterung der Produktion längst aufgebraucht war.“ Nach neun Monaten die Überraschung: Melanie Halfmann gewann den eBay Award 2021 für ihre Individualität im E-Commerce. Dadurch entstand eine enge Kooperation und eBay unterstützte sie beim Marketing und vielen anderen Dingen rund um E-Commerce. „Durch eBay haben wir unser neues Konzept aufgebaut. E-Commerce war ja zunächst nicht geplant und mit Marketing kannte ich mich auch nicht so gut aus.“ Sie nahm z. B. an Marketing-Schulungen teil und vor kurzem ist sie mit ihrem ersten eigenen Webshop online gegangen. „Wir haben zudem den ersten Farben- und Lack-Webshop für Frauen erstellt. Frei nach dem Motto: Farben für Frauen von Frauen – Wir wissen genau was du willst, was du brauchst und zeigen dir, wie du es umsetzen kannst!“ Frauen suchen Farben anders aus. Auch an die Planung und Umsetzung von Projekten gehen sie anders heran, erzählt Melanie Halfmann. „Außerdem wollen wir mehr Kundenservice in den E-Commerce bringen und zeigen, dass es gar nicht so schwer ist, so ein Projekt durchzuführen.“

Zusätzlich hat sie gemeinsam mit ihrer Videolancerin DIY-Videos erstellt. Hier wird erklärt, wie eine Steckdose abgeschraubt, Putzlöcher geschlossen oder eine Wand tapeziert wird. „Wir probieren dabei auch die Produkte, die uns von der Konkurrenz unterscheiden – wie unsere Glitzerfarben – anders zu präsentieren. Die meisten Leute stellen sich unter Glitzerfarben eine Diskokugel vor. Wir machen das in sehr dezenten Maßstäben.“ Mittlerweile besteht die MH Farben Manufaktur aus acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Und Entwicklungsaufträge werden nun auch von Lackfirmen beauftragt. „Ideen habe ich mehr als genug“, sagt Melanie Halfmann. Ab Herbst wird es eine spezielle Serie von Farben für Architektinnen und Architekten sowie Designer*innen geben.

Metallic-Farbe von MH Farben Manufaktur
Foto: MH Farben Manufaktur

Der „lila“ Faden

Als ich sie Frage, wie denn die Reaktionen aus ihrem Umfeld waren, muss Melanie Halfmann schmunzeln. „Wir sitzen hier mitten in der Eifel auf dem Land, da ist es schon sehr ungewöhnlich, dass eine Frau sich selbstständig macht – wenn es denn kein Friseurladen oder ein Kosmetikstudio ist.“ Die meisten könnten sich unter einem Entwicklungslabor nicht wirklich etwas vorstellen. Dass Melanie Halfmann jedoch etwas richtig macht, zeigt ihre Auszeichnung mit dem Frauen-Innovations-Preis der Gründerregion Aachen. „Wir sind unter anderem dafür ausgezeichnet worden, dass wir Dinge eben auch anders tun. Und trotzdem damit erfolgreich sein können.“ Ein bisschen anders sieht auch die Website der Farben Manufaktur aus. Die Farbe Lila steht sehr deutlich im Vordergrund. Sie steht für Kreativität – kreativ musste Melanie Halfmann in der Vergangenheit immer wieder sein. „Man darf sich nicht unterkriegen lassen. Wenn man einen Traum hat, muss man ihn umsetzen. Und wenn’s nicht so läuft wie geplant, gibt es dennoch immer eine offene Tür.“

Den Beitrag lesen Sie in der Mappe Ausgabe 07/23. In unserem Shop können Sie sich ein Probeheft bestellen. Mit einem Abo bekommen Sie die Mappe monatlich nach Hause gesendet – oder lesen sie bequem als E-Paper.

Nach oben