Folgen Sie uns
24. August 2023
Redaktion
MALER DES JAHRES

Bewerben lohnt sich!

Haben Sie schon Ihr Lieblingsprojekt oder eine pfiffige Aktion, die Sie mit Ihrem Betrieb realisiert haben, ausgesucht? Dann bewerben Sie sich jetzt damit beim MALER DES JAHRES 2024! Der Branchenaward gilt als anerkanntes Qualitätssiegel, sorgt für Aufmerksamkeit und steht für exzellentes Handwerk. Mappe hat bei Gewinnern der letzten Jahre nachgefragt. Lassen Sie sich von den spannenden Statements der Teilnehmer inspirieren.
Foto: Malerbetrieb Riegraf, Malerbetrieb Rupp, Fa. Streit/Datec, Malerbetrieb Rinderspacher, Malerbetrieb Villani
Die MALER DES JAHRES-Gewinner aus den letzten Jahren.

Dieter Limberger, Malerbetrieb Limberger in Mühlenbach und Elzach

Foto: Fa. Streit/Datec

„Durch die Bewerbung zum MALER DES JAHRES haben wir erstmals ein Projekt von Beginn bis zur Fertigstellung dokumentiert und haben so für uns selbst diesen außergewöhnlichen Auftrag in Wort und Bild festgehalten. Außerdem war die Ausarbeitung der Teilnahmeunterlagen eine Teamarbeit. Alle haben mit uns an jenem Abend mitgefiebert – deshalb war die Freude, als unsere Platzierung verkündet wurde, riesengroß.

Da die Auszeichnung genau mit unserem 100-jährigen Betriebsjubiläum zusammenfiel, bekamen wir sehr viele herzliche Glückwünsche, zum Teil traditionell als Glückwunschschreiben, aber auch über Facebook und Instagram. Es haben sich sehr viele Menschen mit uns gefreut – in den ersten Tagen wurden wir zum Teil sogar auf der Straße angesprochen.

Direkt nach dem Gewinn der Auszeichnung haben wir Beiträge in unserem Facebook- und Instagram-Account gepostet und haben alle unsere Fahrzeuge mit dem MALER DES JAHRES 2022-Logo beklebt. Unter jeder E-Mail im Jahr 2022 war das Logo angehängt. Außerdem haben wir die Trophäe und die Urkunde direkt am Eingang unseres Ladengeschäftes platziert.“

Antonio Villani, Villani Raumgestaltung in Gevelsberg

Foto: Villani Raumgestaltung

„Jeder Maler, der was auf sich hält, muss einmal mitgemacht haben. 2014 habe ich den Award MALER DES JAHRES entdeckt und seitdem habe ich jedes Jahr daran teilgenommen – für mich ist es eine absolute Bereicherung. Für mich persönlich, aber vor allem auch für meine Außendarstellung. Ich kann es jedem nur empfehlen.

Die Auszeichnung hat auf jeden Fall Anerkennung gebracht. Zudem nutzen wir unsere Auszeichnung fürs Marketing – den Kunden fällt die Auszeichnung gleich ins Auge. Wir haben für September eine Veranstaltung geplant, wo wir unseren Kunden unter anderem den MALER DES JAHRES vorstellen und erklären möchten. Wir zeigen den kompletten Werdegang, also auch Projekte, die wir eingereicht haben, aber nicht gewonnen haben. Das Logo der Auszeichnung setzen wir auf unseren Firmenfahrzeugen, auf unserer Website sowie auf unseren Social-Media-Kanälen ein.“

Uwe Rupp, Malerbetrieb Rupp in Karlsbad

Foto: Malerbetrieb Rupp

„Diese Auszeichnung bekommt man ja nicht für eine Standardarbeit. Es müssen alle Register gezogen werden. Handwerkliches Können, Gestaltungskompetenz, außerordentliche Materialkenntnisse und Erfahrung in der Beratung und Umsetzung im Einverständnis mit dem Kunden. Auch hier gilt: Nach dem Auftrag ist vor dem Auftrag. Die Erwartungshaltung der Kunden an einen MALER DES JAHRES sind hoch. Man hat sich immer wieder auf das Neue zu beweisen.“

Matthias Riegraf, Malerbetrieb Riegraf in Bietigheim

Foto: Malerbetrieb Riegraf

„Unsere Kunden waren begeistert, dass wir diesen Preis gewonnen haben und es gab sehr viele Glückwünsche und Glückwunschkarten.

Um die tolle Nachricht publik zu machen, gab es folgende Aktionen: Die Stammkunden haben alle einen hochwertigen Flyer bekommen, indem alles Wissenswerte um den Preis MALER DES JAHRES aufgeführt war. Diesen Flyer verteilen wir immer noch bei Messen und anderen Veranstaltungen. Unsere Fahrzeuge, Gerüstplanen und Briefpapier sind mit dem Logo versehen. Natürlich waren wir auch auf unseren Social-Media-Kanälen aktiv. Das Thema ist auf unserer Webseite präsent und die lokalen Zeitungen haben über uns berichtet. Durch diese ganzen Maßnahmen ist unser Bekanntheitsgrad gestiegen und wir haben viele Neukunden gewonnen.“

Matthias Droll, Malerbetrieb Rinderspacher in Bretten-Neibsheim

Foto: Malerbetrieb Rinderspacher

„Wir streben an, unsere Kunden immer zufrieden zu stellen. Daran arbeiten wir hart und dürfen auch nicht nachlassen. Wir müssen jeden Tag wach sein und unser Bestes geben. Die Auszeichnung war deshalb einerseits Ansporn für uns und unsere Mitarbeiter, diesen Weg weiterzugehen. Andererseits belohnt sie auch, was wir bisher geschafft haben.

Wir werben mit dem Logo ‚MALER DES JAHRES‘ auf unseren Fahrzeugen, in den sozialen Medien und auch in Printanzeigen. Zudem hat unsere Lokalzeitung nach unserem Erfolg einen kleinen Bericht veröffentlicht. Wir werden immer wieder von Kunden auf das Thema angesprochen und sie freuen sich sehr mit uns.
Es lohnt sich in jedem Fall, bei diesem Wettbewerb mitzumachen und auch die Preisverleihung zu besuchen. Man trifft dort viele interessante Kollegen und kann die Preisverleihung als tolles Netzwerk nutzen. Zu sehen, welche Ideen andere Betriebe haben und in welche Richtungen diese denken und sich entwickeln, eröffnet einem ganz neue Horizonte.“

Auf www.malerdesjahres.de finden Sie alle wichtigen Infos und den Link zum Anmeldeportal. Bis zum 22. September 2023 haben Sie noch Zeit, um sich für den MALER DES JAHRES 2024 zu bewerben!

Foto: manuta/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben