Folgen Sie uns
1. März 2023
Redaktion
Arbeitsvermittlung

Neue Online-Plattform für die Baubranche

Workindo, eine Online-Plattform speziell für die Baubranche, vermittelt internationale Subunternehmen und Fachkräfte – nun auch an Bauunternehmen in Deutschland. Das türkische Start-Up will deutschen Betrieben künftig helfen, ihren Arbeitskräftebedarf zu decken.
Foto: Workindo
Erhan Kocabaş, CEO von Workindo.

Workindo bringt vor allem Arbeitssuchende und Arbeitgeber zusammen. Unternehmen können dort nach qualifizierten Subunternehmen oder Fachkräften suchen, die auf der Plattform registriert sind oder eigene Stellen- oder Projektausschreibungen schalten. Bei der Suche nach passenden Personen und Unternehmenspartnern hilft ein Unternehmensprofil, das in vier Schritten erstellt wird.

Im Rahmen seiner Wachstumsstrategie hatte Workindo seine Aktivitäten bereits nach Frankreich ausgedehnt und wird nun auch die deutsche Bauindustrie mit Personal versorgen. Die Fachkräfte und Subunternehmen stammen zurzeit noch überwiegend aus der Türkei, es können sich jedoch Menschen und Unternehmen aus aller Welt dort anmelden. Mit wachsender internationaler Bekanntheit werden daher immer mehr Betriebe und Fachkräfte hinzukommen.

DIHK-Fachkräftereport bestätigt Lösungsbedarf für die Baubranche

Der DIHK-Fachkräftereport 2022 bestätigt eine schon seit Längerem bekannte Problematik – den Fachkräftemangel. Vor allem Betriebe der verarbeitenden Industrie und der Bauwirtschaft sind betroffen. Die Umfrageergebnisse der DIHK zeigen auf, dass 58 Prozent der befragten Unternehmen der Bauwirtschaft Fachkräfte fehlen. Obwohl sich die Situation im Vergleich zum Vorjahr (66 Prozent) leicht verbessert hat, lässt sie immer noch einen kritischen Blick auf die Zukunft und die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen zu. Die Plattform Workindo setzt an dieser Stelle an.

„Wir haben Workindo 2019 mit einem kleinen Team gegründet. Seitdem hat es sich zu einer Online-Plattform entwickelt, die Lösungen in vielen Bereichen der Bauindustrie bietet. Die richtigen strategischen Schritte und Investitionen ermöglichten es uns, ein solides Fundament zu legen und geben uns die Möglichkeit, unser Tool weiter auszubauen. So haben wir es uns zum Ziel gemacht, unsere Technologie auch auf dem europäischen Markt zu verbreiten“, sagt Erhan Kocabaş, CEO von Workindo.

„Trotz des Krieges und der globalen Krisen hat sich der europäische Bausektor in Bewegung gesetzt. Besonders in Deutschland sehen wir, dass türkische Bauunternehmen viele Projekte unterzeichnet haben. Als Workindo wollen wir diese Mobilität auf dem deutschen Markt in einen Vorteil im Einklang mit unserer globalen Wachstumsstrategie verwandeln.“

Quelle: Workindo

Foto: manuta/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben