Folgen Sie uns
5. September 2023
Redaktion
Fachkräftesicherung

Handwerk legt konkretes Positionspapier vor

Eine bessere und gezielte Fachkräfteeinwanderung, Stärkung der beruflichen Bildung – das sind nur zwei Erfolgsbedingungen, um aus Sicht des Handwerks langfristig genügend Fachkräfte zu bekommen. Denn diese sind die Basis für die wirtschaftliche Entwicklung Baden-Württembergs in Zukunft. Handwerk BW hat dazu jetzt ein Positionspapier vorgelegt.
Foto: N. Theiss/Adobe Stock
Das Handwerk BW hat ein Positionspapier mit konkreten Vorschlägen zur Fachkräftesicherung vorgelegt.

„Die Schwierigkeiten beim Finden von geeignetem Personal bremsen nicht nur das Wachstum der Handwerksbetriebe. Energiewende, Digitalisierung, Nachhaltigkeit – auch die großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit brauchen Menschen, die sie annehmen und die Lösungen umsetzen. Keine der politischen Vorgaben unserer Zeit ist ohne Fachkräfte zu bewältigen. Die Landesregierung muss sich viel stärker als bisher um die langfristige Sicherung von Fachkräften kümmern“, kommentiert Handwerk BW-Präsident Rainer Reichhold.

Handwerk BW engagiert sich bereits umfassend für bessere politische Rahmenbedingungen, die auch die Fachkräftenot entspannen sollen – ob in der Schulpolitik, der Berufsorientierung, der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung, bei der Gewinnung und Integration ausländischer Fachkräfte oder neuer inländischer Fachkräftepotenziale für das Handwerk.

Ganz konkret schlägt der Verband nun vor:

• die Rahmenbedingungen zur gezielten Fachkräfteeinwanderung mittelstandsgerecht auszugestalten,
• die Bildungsstätten des Handwerks zukunftssicher auszustatten und zu fördern,
• die Berufliche Bildung insgesamt zu stärken und der akademischen spürbar gleichzustellen,
• die Fort- und Weiterbildung arbeitsmarkt- und betriebsnah sicherstellen.

„17.000 offene Stellen allein im Handwerk in Baden-Württemberg und 12.000 gemeldete unbesetzte Ausbildungsstellen in Handwerksberufen: Diese Zahlen zeigen, dass dringender Handlungsbedarf besteht“, so Reichhold.Das vollständige Positionspapier finden Sie hier.

Foto: manuta/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben