Folgen Sie uns
25. August 2023
Redaktion
Grundsteinlegung

Neues Museum für die Tapete

Der Grundstein für den Museumsneubau wurde am 30. Juni 2023 gelegt. Damit würdigt das Land Hessen die historisch einzigartige Sammlung des Deutschen Tapetenmuseums mit exakt 100 Jahren Geschichte.
Foto: Hessen Kassel Heritage
Museumsdirektor Prof. Dr. Martin Eberle, Vorstandsvorsitzender des Vereins Deutsches Tapetenmuseum e.V. Ullrich Eitel, Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn sowie Thomas Platte, Direktor des Landesbetriebs Bau und Immobilien Hessen (LBIH) bei der Grundsteinverlegung für das neue Tapetenmuseum in Kassel.

„Nach – auf den Tag genau – 100 Jahren Tapetenmuseum in Kassel heute den Grundstein für einen Museumsneubau zu setzen, erfüllt mich mit großer Freude! Damit ist die Zukunft dieser einzigartigen Sammlung gesichert.“ freute sich Ullrich Eitel, Vorstandsvorsitzender des Vereins Deutsches Tapetenmuseum e.V.

Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn legte Ende Juni mit Museumsdirektor Prof. Dr. Martin Eberle und Thomas Platte, Direktor des Landesbetriebs Bau und Immobilien Hessen (LBIH), in Kassel den Grundstein. „Mit dem Museumsneubau würdigt das Land Hessen die historisch einmalige Sammlung und unterstützt damit zugleich die Landesziele für nachhaltige Neubauten: Indem nachträglich eine Photovoltaik-Anlage eingeplant wird, gehen wir einen wichtigen Schritt hin zur Klimaneutralität in Hessen“, so Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn. „Das Deutsche Tapetenmuseum ist weithin bekannt als Spezialmuseum für historische Tapeten. Als bedeutende Zeugnisse der Wohnkultur werden sie seit vielen Jahrzehnten gesammelt, gepflegt und präsentiert. Somit ist das Museum seit seiner Gründung eine wichtige Anlaufstelle für sowohl Fach- als auch interessierte Privatleute.“

Sammlung zur Geschichte der Wanddekoration

„Mit rund 23.000 Objekten umfasst die Sammlung des Deutschen Tapetenmuseums hochkarätige Goldledertapeten, handgemalte chinesische Tapeten, handgedruckte Panoramatapeten sowie ausgewählte Papiertapeten bis hin zu aktuellen Designer- und Künstlertapeten. Durch ihre Vielfalt an qualitätsvollen Objekten gehört die Sammlung zu den bedeutendsten weltweit und vermittelt eindrücklich die Geschichte der Wanddekoration vom 16. bis zum 21. Jahrhundert. Stil- und geschmacksgeschichtliche Phänomene werden ebenso Thema des neuen Museums sein wie technik-, wirtschafts- und sozialgeschichtliche Aspekte der Wohnkultur“, erläuterte Prof. Dr. Martin Eberle, Direktor von Hessen Kassel Heritage.

Geschichte des Museums

1923 wurde das Deutsche Tapetenmuseum vom Verein Deutsches Tapetenmuseum in Kassel gegründet, seit 1993 befindet es sich unter der Trägerschaft des Landes Hessen. Anfangs wurde die Sammlung im Roten Palais präsentiert, ab 1934 wurden auch Räumlichkeiten im Weißen Palais am Friedrichsplatz genutzt. Ein Teil der Sammlung wurde nach den Kriegszerstörungen bis 1974 im Weißensteinflügel von Schloss Wilhelmshöhe ausgestellt. Von 1976 bis 2008 war das Tapetenmuseum im Hessischen Landesmuseum in Kassel untergebracht. Seit 2008 ist das Museum geschlossen und die über 23.000 Exponate große Sammlung ist in einem Depot untergebracht. Dem Publikum werden regelmäßig Teile der Sammlung durch Sonderausstellungen zugänglich gemacht.

Nach der Eröffnung des Neubaus des Deutschen Tapetenmuseums am Brüder-Grimm-Platz in Kassel werden wieder verstärkt Aktivitäten für die Mitglieder des Tapetenmuseum-Vereins und alle Tapetenliebhaber stattfinden.

Foto: manuta/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben