Folgen Sie uns
10. Februar 2023
Redaktion
Workshop

Schönheit gestalten

Vom 24. bis 27. März 2023 findet die EDCA-Jahrestagung in Unterdießen statt. Das Rahmenthema ist das Bedürfnis nach Schönheit: Wie kann durch Gestaltung das Empfinden von Schönheit und Harmonie herbeigeführt werden.
Foto: Studio_3321/Adobe Stock
Wie kann man Schönheit gestalten?

Die ECDA – Environmental Colour Design Association engagiert sich in verschiedenen Kompetenzbereichen für die Gestaltung humaner Lebensräume. Die Arbeiten dienen den vitalen Bedürfnissen der Menschen – beim privaten Wohnen, ebenso wie am Arbeitsplatz oder in öffentlichen Gebäuden wie Schulen und Kindergärten. Dazu werden die Erkenntnisse der modernen Humanwissenschaften genutzt und mit professionellem Gestaltungs-Know-how verbunden.

Jahrestagung mit Workshops rund um „Schönheit gestalten“

Durch Vergleiche mit traditionellen und modernen Schönheitsidealen werden die bahnbrechenden Erkenntnisse des aus Österreich stammenden und in den USA praktizierenden Architekten Prof. Christopher Alexander (1937–2022) deutlich. Die Inhalte werden auch an Hand von Beispielen aus der gestalterischen Praxis anschaulich. Die von Christopher Alexander entdeckten Prinzipien und beschriebenen Ordnungen sind in allen Bereichen der Architektur und Raumgestaltung anwendbar.

Begleitende Events

Ergänzend dazu gibt es im Rahmen dieser Tagung drei weitere Events: Ein Visual Merchandising-Workshop bei und mit einem professionellen Schauwerbegestalter, der Besuch eines Unternehmens, das sich konsequent auf ganzheitlich-gestaltete Arbeitsumwelten konzentriert sowie einen Workshop mit Round-Table-Austausch und der Frage, ob natürliche Pigment-Bindemittelsysteme die bessere Alternative für humanökologisch gestaltete Räume sind.

Alle Infos und das Programm sowie die Anmeldung finden Sie hier.

Schulschluss an der Meisterschule München
Sie zählt zu den ältesten Meisterschulen Deutschlands: die Städtische Meisterschule für Maler- und Lackierer und die städtische Fachschule für Farb- und Lacktechnik in München bereitet in einem Jahr sowohl auf qualitativ hochwertiges Handwerk als auch auf eine Führungsposition im Betrieb vor. Denn neben Gestaltungs- und Oberflächentechniken und von der Stil- bis zur Werkstoffkunde, stehen für die angehenden Malermeister auch Kalkulation, Rechnungswesen, Betriebswirtschaft sowie die Datenverarbeitung auf dem Programm. Daneben kann nach einem zweijährigen Schulbesuch beispielsweise die Prüfung zum Staatlich geprüften Farb- und Lacktechniker bzw. Lacktechnikerin abgelegt werden. Mappe war für Sie vor Ort, um für Sie Einblicke in die Absolventenfeier und Ausstellung der Abschlussarbeiten zu sammeln. Einblicke in die Ausstellung der Fachschularbeiten  [tttgallery template="content-slider"] Nach der Meisterprüfung Die Meisterstücke der Städtischen Meisterschulen für Maler- und Lackierer, Vergolder und Kirchenmaler sowie der Fachschule für Farb- und Lacktechnik wurden Ende Juli 2017 in München ausgestellt. Zu sehen gab es viele interessante und kreative Objekte. In einem festlichen Rahmen wurden herausragende Leistungen auf Seiten der Schüler mit Ehrungen und Preisen belohnt. Mehr über die Münchner Meisterschule und die dortigen Ausbildungsangebote erfahren Sie auf www.fachschule-muenchen.de. Auch andernorts in Deutschland haben Absolventen der Fachschulen ihr Können bewiesen. Lesen Sie mehr zu den »Gestaltungsmeistern in Stuttgart« und zur »Epochenübergreifenden Gestaltung in Lahr«. Fotos: Mappe
Lesen Sie weiter in
5
Foto: manuta/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben