Folgen Sie uns

Der 1. Preis ist mit 1.500 Euro Preisgeld dotiert. Objekt: Geibelstraße 50 in Hannover. Ausführender Betrieb: Heyse GmbH & Co. KG, lsernhagen. Foto: Malerinnung Hannover

Gewinn für Eigentümer, Malerbetriebe und die Stadt
Die Maler- und Lackiererinnung Hannover und der Verein „Haus- und Grundeigentum Hannover“ führten gemeinsam den 15. Fassadenwettbewerb durch. Auch dieses Mal wurde wieder aus Sicht des Veranstalters deutlich: Die Pflege und Restaurierung denkmalgeschützter Gebäude ist eine der edelsten und anspruchsvollsten handwerklichen Aufgaben. Bei der Fassadensanierung geht es jedoch längst nicht nur um Kosmetik, sondern zunehmend auch um den Klima- und Umweltschutz. Im Vordergrund steht dabei die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben wie der Energieeinspar- und Wärmeschutzverordnung. [tttgallery template=“content-slider“] Weil die Eigentümer sich fachkundig beraten lassen und ausgewiesene Experten die Sanierung übernehmen, werden denkmalpflegerische,  städtebauliche und architektonische Schätze so wieder hergestellt, verschönert, verbessert und manchmal sogar vor dem Ruin gerettet. Hannover profitiert davon und damit jeder, der in dieser Stadt lebt. Das ist auch für die jeweiligen Eigentümer ein positiver Effekt. Schließlich wird der Wert dieser immobilien durch gute Pflege und regelmäßige Sanierungsarbeiten erhalten und gesteigert. Mit dem Fassadenwettbewerb wird dieses Engagement, mit Hilfe fachlich versierter Malereibetriebe zu einer nachhaltigen Verschönerung des Stadtbildes in Hannover beizutragen, gewürdigt. Die Betrieb konnten farbig gestaltete Fassaden von Ein- und Mehrfamilienhäusern, aber auch Industrie-, Gewerbe- und Verwaltungsgebäude zum Wettbewerb einreichen. Der Zeitraum für die Ausführung der Arbeiten musste zwischen Mitte April und Ende Oktober 2016 liegen. Zu gewinnen waren Preisgelder in Höhe von 3000 Euro. Sponsoren waren die Firmen einzA, Mega und Caparol.

Foto: manuta/stock.adobe.com
Zurück
Speichern
Nach oben