Folgen Sie uns
9. November 2023
Redaktion
Trendfarbe 2024

Es leuchtet in Honig-Gold

Honig-Gold berührt die Sinne, erwärmt das Herz, leuchtet aus ihrer Tiefe heraus und schenkt Behaglichkeit. Honig-Gold vermittelt Optimismus, Lebensfreude, Nähe. Sie steht im Zentrum dreier Farbwelten, die laut Caparol FarbDesignStudio das Interieur-Design 2024 bestimmen werden. Das Motto von UNIKAT #6: „Designed by Nature“.
Foto: Caparol Farben Lacke Bautenschutz
Designed by Nature: Das Fotoshooting im Gewächshaus zeigt, wie mit Honig-Gold die Außen- und Innenwelt verschmelzen.

Es ist, als stünde man unter einem Blätterdach, durch das Sonnenstrahlen fallen. Das Licht wird moduliert; warm, klar, anregend und beruhigend zugleich. Es tut uns gut, physisch und psychisch, lädt uns auf mit Energie, Zuversicht und vermittelt Geborgenheit. Wir spüren, wie uns die Natur umfängt und positiv stimmt. Effekte, die nun den Weg in den Innenraum finden – und im warmen, kräftigen, leuchtenden Honig-Gold kulminieren. Die Trendfarbe 2024 überrascht zunächst, setzt sie sich doch von jenen der Vorjahre ab und steht für eine Präferenzverschiebung, weg von den bislang leichteren und kühleren Tönen.

Die ausführlichen Trendanalysen des Caparol FarbDesignStudio zeigen die Hinwendung zu natürlichen Farbtönen mit klarer Anmutung, vielfältigen Grün- und Blau-Nuancen, zarten Gelbtönen, es finden sich aber auch elegante Terracotta-Töne sowie kräftige Akzenttöne. Und mitten drin steht das leuchtende Honig-Gold, in der Caparol-Nomenklatur als Amber 65 bekannt und nun mit einer neuen, dominanten Rolle in der aktuellen Farbvorschau UNIKAT #6 betraut.

Designed by Nature

Foto: Caparol Farben Lacke Bautenschutz
Honig-Gold, hier rechts, erdet und spendet Energie. Der warme Ton lässt sich gut mit kühleren Nuancen, hier links Viola 20, kombinieren.

Honig-Gold steht für die tiefe Sehnsucht nach einer positiven, freundlichen und stärkenden Natur, die uns auch in unserem direkten Lebensumfeld begleiten soll. Dass damit eine romantische, ja idealisierende Vorstellung von Natur einhergeht, sei zwar erwähnt, ist aber eine logische Reaktion auf schnelle Veränderungen, die mit Verunsicherungen einhergehen. Die Natur wird mehr denn je zum Ruhe- und Energiepol in einer digitalen, unsinnlichen und fragil erscheinenden Welt.

Kein Wunder also, dass Honig-Gold die Rolle der Leitfarbe zukommt: sie ist nicht einfach ein warmes Gelb, sie ist erdiger, umhüllender und leuchtet dennoch aus sich selbst heraus. Anders als man erdigen Tönen gemeinhin zuschreibt, zeigt sich Honig-Gold nicht statisch, sondern belebt, kraftspendend und changiert je nach Lichtverhältnissen, Umfeld und den Begleitfarben aus den drei Farbwelten.

Die Natur auf dem Weg nach innen

Foto: Caparol Farben Lacke Bautenschutz
Die mit dem Zahnspachtel exakt gezogenen Kreise verleihen der Fläche aus Calcino Romantico die archaische, an Fossilien erinnernde Anmutung.

Die Farbwelten, die sich um Honig-Gold gruppieren, folgen dem Grundthema, Räumen natürliche Anmutungen zu verleihen, im besten Fall sogar die Grenze zwischen außen und innen aufzulösen. Wie das aussehen kann, zeigt das Fotoshooting für das neue Trendbuch UNIKAT #6. Als Szenerie diente ein altes Gewächshaus, das so „die Symbiose von Raum und Natur perfekt darstellt, weil Innen und Außen ganz natürlich verschmelzen“, so Andrea Girgzdies vom Caparol FarbDesignStudio.

Außerdem zeigt UNIKAT #6 die exemplarische Anwendung aller drei Farbwelten auf identische Wohn- und Schlafzimmer, Kinderzimmer sowie Flure. Auf diese Weise lässt sich sehr gut erkennen, wie sich Farbwelt 1 in ihrer Wirkung von Farbwelt 2 und 3 unterscheidet.

Farbwelt 1 beispielsweise, „Blätter lieben Blüten“ genannt, umfasst eine Vielfalt an Grün-Nuancen, ergänzt von einem zarten Gelb und bläulichen Tönen. Gedecktere Töne, die sich schon im Vorjahr ankündigten, finden sich in der Farbwelt 2 – doch auch ein nahezu schwarzer Ton sowie ein Rot und Orange sind hier vertreten – ein Rot, das besonders spektakulär als Deckenfarbe in den Beispielen auftaucht. Als „Himmel trifft Landschaft“ bezeichnet, verbindet Farbwelt 3 kühleres Grün, Blau und Türkis mit erdigen Tönen bei erkennbarer Komplementärwirkung. „In ihrer Gesamtheit bilden die Farbwelten die komplette Bandbreite natürlicher Farbigkeit ab“, erläutert Charoula Perlwitz, Caparol FarbDesignStudio.

Praxisgerecht gedacht und präsentiert

Foto: Caparol Farben Lacke Bautenschutz
Die Farbwelten 2024 lassen viel Raum für eigene Experimente mit Strukturen, Farbnuancen und Effekten. Hier trifft Betonoptik auf marmorähnliche Flächen.

Wer als gestaltende Fachhandwerkerin oder Fachhandwerker neue Impulse sucht, wird im Trendbuch UNIKAT #6 bestens mit Inspiration und praktischer Umsetzbarkeit versorgt. Wie die farbigen Wechselwirkungen im Detail aussehen, zeigen die zahlreichen Raumvisualisierungen mit den aktuellen Farbharmonien. Dazu finden sich im Buch passend abgestimmte Kreativtechniken, die die große Vielfalt der Oberflächen darstellen.

Wie in den Vorjahren hat das Kreativteam um Malermeisterin Sabine Hoffner neue Ideen entwickelt, sie verfeinert und letztlich so gefasst, dass sie mit Standard-Materialien aus dem großen Caparol-Portfolio machbar sind – sicher und wirtschaftlich obendrein.

Das trifft auch auf die Trendoberfläche des Jahres zu: PremiumColor Diamante. „Sie ist unkompliziert und in nur zwei bis drei Arbeitsschritten zu realisieren“, sagt Sabine Hoffner. Dabei dient Honig-Gold als edelmatter Flächenton, der dank subtiler, partieller Glanzeffekte sozusagen ins visuelle Schwingen kommt, funkelt und glitzert. Der Trick? In das Basismaterial PremiumColor werden zwei Prozent Partikel „Diamonds Gold“ zugegeben – fertig ist die kostbare Anmutung.

Zu simpel? Jein, denn die optische Wirkung ist faszinierend. Und selbstverständlich finden sich in UNIKAT #6 auch Oberflächen mit experimentellerem Charakter, beispielsweise eine Technik, die an eine Berglandschaft erinnert und Lasuren mit Spachteln und Wischen verbindet. Dabei sind individuelle Anpassungen oder Änderungen leicht möglich, ja eingeplant.

Color-Scouting auf vielen Ebenen

Jenifer Haider Chowdhury (Bachelor Architecture, Dhaka, Bangladesch)
Künstliche Intelligenz kann auch Architektur-Visionen aufzeigen – hier briefte die Bildgenerator-KI der indische Architekt Manas Bathia.

Margit Vollmert und das Trendteam des Caparol FarbDesignStudio machten sich bereits im Frühjahr 2023 an die Trend-Recherche. Auf unterschiedlichsten Messen entdeckte man „sehr viel Blau, aber auch Töne von Gold bis Gelb mit bernsteinähnlichem Charakter“. Diese Analysen glich man dann im zweiten Schritt mit jenen ab, die das Institute International Trendscouting der Hochschule in Hildesheim (HAWK) parallel erstellte. Dabei ging es vor allem um den Abgleich der Erkenntnisse und das Herausarbeiten von Übereinstimmungen respektive Abweichungen. Die so ermittelten Farbwerte galt es dann, anwendungskompatibel zu fixieren. „Die Töne müssen schließlich breit nutzbar für Interiors sein, stimmungserzeugend und gut kombinierbar obendrein.“ Das jedenfalls ist routiniert gelungen – UNIKAT #6 damit ein ideales Tool, um auf der Höhe der Zeit professionell zu gestalten.

Und 2025? „Angesichts der Unsicherheiten und volatilen Entwicklungen dürfte die Sehnsucht nach Harmonie und Natürlichkeit dominant bleiben“, so Andrea Girgzdies und Margit Vollmert.

Foto: manuta/stock.adobe.com
Zurück
Speichern
Nach oben