Folgen Sie uns
Foto: PDR

Gebrauchte Bauschaumdosen werden im Originalverkaufskarton gesammelt. Foto: PDR

99,2 Prozent würden ihn sogar weiterempfehlen. 712 Handwerksunternehmen, Baumärkte und kommunale Sammelstellen nahmen an der Befragung teil. Auch die PDR-Logistikpartner, welche die Dosen bei den Unternehmen abholen, schnitten mit 98,2 Prozent Gesamt-Zufriedenheit sehr gut ab. „Das Ergebnis zeigt uns, dass auch kleinteilige Sonderabfälle kundenfreundlich entsorgt und wiederverwertet werden können“, erklärt PDR Marketingverantwortliche Annette Schnauder.
Kostenlose Abholung im Originalkarton
Die Nutzung des Rücknahmeservice ist einfach: Die gebrauchten Bauschaumdosen werden im Originalverkaufskarton gesammelt. Dieser dient gleichzeitig als Rücksendekarton. Danach genügen ein gebührenfreier Anruf (08 00-7 83 67 36), eine E-Mail (abholauftrag@pdr.de) oder der Klick auf den Button „Online Abholauftrag“ auf der Website. Im Anschluss kümmern sich die Recyclingspezialisten um Abholung und Recycling. Der Betrieb erhält eine Übernahmebestätigung, mit dem er die korrekte Entsorgung des Sonderabfalls gegenüber den Behörden nachweisen kann. Auch viele Bau-, Fachmärkte und Baustoffhändler nehmen gebrauchte PU-Schaumdosen kartonweise zurück und lassen sie ihrerseits von PDR abholen.
Bauschaumdosen müssen recycelt werden
Die Einstufung der Bauschaumdosen als gefährlicher Abfall ist ihrem MDI-Gehalt geschuldet. Sie dürfen deswegen nicht in den Baumischcontainer, Restmüll, Gelben Sack oder die Weißblechsammlung. PDR recycelt die Bauschaumdosen: Diese verwertet die Dosen zu über 95 Prozent, davon etwa 80 Prozent stofflich, und führt die zurückgewonnenen Rohstoffe und Produkte wieder in den Wirtschaftskreislauf zurück.
Quelle: PDR / Delia Roscher

Foto: manuta/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben