Folgen Sie uns

Zahnspachtel

„Zahnspachtel“: Auftragwerkzeug für Vorstrichmaterial, Bodenbelagklebstoffe und Wandbelagskleber in Trapezform oder in rechteckigem Format mit einer Zahnkante. Durch die Zahnung wird ein gleichmäßiger Auftrag in der erforderlichen Menge erreicht, abhängig von der Art der Zahnung in Breite, Tiefe, Zahnbrücke und Zahnlücke. Zahnbezeichnungen müssen den Empfehlungen der Technischen Kommission für Bauklebstoffe TKB entsprechen.

Sie unterscheidet:

  1. Zahngruppe A = feine Zahnungen A1, A2, A3, A4, A5
  2. Zahngruppe B = grobe Zahnungen B1, B2, B3, B4
  3. Zahngruppe C = Spezialzahnungen C1, C2, C3, C4

Auf den Gebinden ist für das jeweilige Produkt die jeweils zu verwendende Zahnung benannt und in der Regel in Originalgröße abgebildet. Man sollte sich an diese Empfehlungen halten und auch keine abgenutzten Zahnspachteln verwenden. Sonst wird die falsche Menge des Beschichtungsstoffs oder Klebers aufgetragen und es können beispielsweise Haftungsstörungen auftreten.

Foto: manuta/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben