Folgen Sie uns
4. August 2023
Redaktion
Meisterfeier

192 Handwerker*innen in den Meisterstand erhoben

Viele anstrengende Monate liegen hinter den knapp 200 frischgebackenen Jungmeisterinnen und -meistern. Nun durften sie bei der diesjährigen Meisterfeier der Handwerkskammer Heilbronn-Franken ihren Erfolg gemeinsam mit Familie und Freunden feiern.
Foto: Silke Koska/Haass
Die Jahrgangsbesten der Gewerke wurden im Rahmen der Meisterfeier geehrt.

Dass sie sich für einen zukunftssicheren Berufsweg entscheiden haben, daran hat Handwerkskammerpräsident Ulrich Bopp keinen Zweifel. Trotz zahlreicher Krisen ist er überzeugt: „Das Handwerk hat immer noch goldenen Boden“, sagte der Maurermeister im Gespräch mit Uwe Ralf Heer, Chefredakteur der Heilbronner Stimme, der als Moderator durch den Abend führte. „Wir sind am Puls der Zeit“, erklärt Bopp. Im Kampf gegen den Klimawandel spiele das Handwerk eine entscheidende Rolle. Klimaschutzmaßnahmen wie die Energiewende, der Wandel hin zur E-Mobilität und nachhaltiges Bauen seien ohne Handwerker undenkbar.

Auszeichnung für Jahrgangsbeste

Mittelpunkt der Feier war die Erhebung in den Meisterstand und die Auszeichnung der Jahrgangsbesten. Als bester Jungmeister durfte sich der frischgebackene Schreinermeister Matthias Stephan aus Bretzfeld-Waldbach über den mit 2.500 Euro dotierten Meisterpreis des Versorgungswerks des Handwerks sowie der Signal Iduna freuen. Die Auszeichnung wurde ihm von Thomas Faust, Geschäftsstellenleiter der Signal Iduna-Gruppe in Heilbronn, übergeben. Elektrotechnikerin Rebecca Haug aus Nordheim wurde als beste Jungmeisterin mit dem Frauenpreis der IKK classic ausgezeichnet. Die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde ihr von Marc Kwiatkowski, Regionaldirektor Stuttgart/Heilbronn der IKK classic, übergeben. Auch die jeweils Jahrgangsbesten in ihrem Gewerk wurden geehrt.

Im Anschluss wurden alle 192 Jungmeisterinnen und Jungmeister auf die Bühne gebeten und feierlich von Kammerpräsident Ulrich Bopp in den Meisterstand erhoben. Die zahlreichen Jungmeister stünden, so Bopp, „für das, was das Handwerk auszeichnet: Stärke, Mut, Kreativität und den Glauben an die eigene Zukunft und die des Meisterhandwerks“.

Ehrung für langjähriges Engagement

Zudem betonte Präsident Bopp die wichtige Rolle der ehrenamtlichen Prüfer im Handwerk. Diese seien die „Qualitätssicherungsinstanz für das Handwerk“ und sicherten gleichzeitig den guten Ruf des Handwerks. „Neben viel Arbeit, Zeiteinsatz und Fachkompetenz müssen Sie als Prüfer Fingerspitzengefühl, Einfühlungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein an den Tag legen“, so Bopp. Mehrere langjährige Prüferinnen und Prüfer, die seit 20 oder sogar 30 Jahren ehrenamtlich für das Handwerk tätig sind, wurden im Rahmen der Meisterfeier für ihr Engagement geehrt.

Foto: manuta/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben