Folgen Sie uns
Foto: Thomsit

Thomsit als „Marke des Jahrhunderts“ in der Fußbodentechnik bestätigt. Foto: Thomsit

Thomsit wurde 1946 als Produktmarke der Thompson-Werke GmbH in Düsseldorf gegründet und gehört seit 2017 als Leitmarke für die Fußbodentechnik zur PCI Augsburg GmbH, dem führenden Hersteller bauchemischer Produkte in Deutschland mit über 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und deutlich mehr als 300 Millionen Euro Umsatz. Seit ihrer Gründung hat THOMSIT, die 2021 ihr 75-jähriges Firmenjubiläum feiert, den Markt für Bodenbelags- und Parkett-Verlegewerkstoffe mit zahlreichen innovativen Produkten revolutioniert.
Holger Sommer, Director Business Unit Floor Laying Systems, freut sich über die erneute Auszeichnung nach 2019. „THOMSIT ist die deutschlandweit branchenführende Marke in der Fußbodentechnik. Seit der Neupositionierung 2019 haben wir das Markenprofil noch deutlicher geschärft, ein Kundenbindungsprogramm eingeführt und stark in den digitalen Auftritt sowie Services investiert“, sagt Sommer. „Aber was vor allem zählt, ist das Vertrauen der Kunden in die Marke, dass wir jeden Tag aufs Neue erarbeiten.“
Einer der ältesten Preise Deutschlands
Die Auszeichnung „Deutsche Standards – Marken des Jahrhunderts“ zählt zu einer der ältesten in Deutschland. Alle drei Jahre publiziert die renommierte Verlagsgruppe „Die Zeit“ die prämierten Marken und definiert das Who-is-who der deutschen Wirtschaft. Die Jury besteht aus Führungskräften aus Wirtschaft, Medien und der Kreativbranche sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verlagsgruppe. Ausgezeichnet werden Traditionsunternehmen mit hohem Bekanntheitsgrad und Marken mit klaren Alleinstellungsmerkmalen, die im kollektiven Bewusstsein für eine komplette Produktgattung stehen.
Der im Zuge der Neuauflage offener und transparenter gestaltete Evaluierungsprozess ist nun abgeschlossen; der Verlag hat den Markeninhabern die Ergebnisse kommuniziert. Die offizielle Verleihung des Markenpreises findet anlässlich der Buchpremiere am Jahresende 2021 in Frankfurt am Main am Vorabend des Deutschen Wirtschaftsforums statt.
Quelle: Thomsit / Delia Roscher

Foto: manuta/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben