Folgen Sie uns

Ornament

„Ornament“: lat. = Ausrüstung, Schmuck, ornare = schmücken. Bis zum 19. Jahrhundert allgemein als Zierung, Zierrat oder Verzierung bezeichnet. Ornamente sind sich wiederholende Verzierungen, die aus geometrischen, pflanzlichen, figuralen, auch sachbezogenen Grundformen (wie z.B. Geräte, Schriftzeichen etc.) oder beliebig abstrakten Grundformen aufgebaut sind. Man unterscheidet Körperschmuck, Bau- und Oberflächenornamente, angewandte und zweckfreie Ornamentik, Band-, Flächen – und Rundornamente, sowie architekturbezogene und architekturunabhängige Ornamente. Es gibt sie seit der jüngeren Altsteinzeit, das heißt seit etwa 30000 Jahren, seit der Mensch gelernt hat, sich und seine Umgebung zu schmücken.

Falls Ihnen ein Fachbegriff der Woche zu wenig ist, dann besuchen Sie doch unseren Buch-Shop. Hier erhalten Sie das MalerLexikon. Es ist das Standardnachschlagewerk für alle Maler und Lackierer, für Schüler und Lehrkräfte in der Aus- und Weiterbildung, für alle Fachkräfte in der Industrie und dem Handel sowie für alle in der Maler- und Farbenbranche Tätigen.

Foto: manuta/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben